Anschlussfinanzierung

  • Home
  • /
  • Anschlussfinanzierung

Anschlussfinanzierung

Anschlussfinanzierung – Vergleichen Sie mit 38Group®

Wenn die Zinsbindungsfrist eines Darlehensvertrages endet, dann steht der Kreditnehmer vor einer wichtigen Entscheidung. Soll der Kredit bei der aktuellen Bank weitergeführt werden oder lohnt es sich, zu einem anderen Anbieter mit besseren Konditionen zu wechseln? Ein Vergleich mit der 38 Group lohnt sich, denn es gibt noch mehr Möglichkeiten in der Zukunft von günstigeren Zinsen zu profitieren. Etwa der passgenaue Abschluss einer Anschlussfinanzierung mit Forward-Darlehen.

Denken Sie frühzeitig an ein Forward-Darlehen

Der Vorteil des Forward-Vertrages liegt auf der Hand. Mit ihm werden die aktuellen Zinsen für den Anschlussvertrag festgeschrieben, der nach der Zinsbindungsfrist greift. Der Kreditnehmer kann sich auf diese Weise für einen Zeitraum von ein bis fünf Jahren vor Ablauf der Frist attraktive Konditionen sichern und somit die anfallenden Kosten für das Restdarlehen schon frühzeitig reduzieren. Der neue Darlehensvertrag über die Restschuld entspricht dann dem alten Darlehen zum Auslauftermin. Das neue Darlehen wird dann zu diesem festen Termin ausgezahlt.
Bei Bankwechsel überweist die neue Bank, bei der der Forward-Darlehensvertrag abgeschlossen wird, die Restschuld nach Zinsbindungsende. Der Darlehensnehmer der neuen Bank monatliche Raten zur Tilgung und für die anfallenden Zinsen.

Für dieses Festsetzen der Zinsen verlangen die Banken in der Regel einen kleinen Zinsaufschlag von 0,01 bis 0,03 Prozent. Fällig wird dieser Satz in jedem Monat, für den der Kreditnehmer seinen Vertrag im Voraus unterzeichnet hat. Ein längerer Zeitraum bis zur Inanspruchnahme des Kredits bewirkt also auch einen höheren Sollzinssatz.
Ein Musterbeispiel: Schließt ein Kunde drei Jahre vor Ablauf der Sollzinsbindung einen Forward-Vertrag mit 10-jähriger Zinsbindung ab und vereinbart einen Sollzinssatz von 4,95 Prozent, so kommt er nach 10 Jahren mit einem Zinsaufschlag von 0,01 Prozent auf eine Darlehenssummer mit 5,31 Prozent (4,95% + 0,36%).

  • - Werden Sie rechtzeitig vor Ablauf der Zinsbindungsfrist durch eine passende Anschlussfinanzierung aktiv!

  • - Kümmern Sie sich um das Problem der Prolongation!

  • - Beantragen Sie früh genug eine Anschlussfinanzierung und kümmern Sie sich um die Umschuldung!

  • - Nutzen Sie die Chance auf einen Bankwechsel ohne Notar!


Aktuell sind Forward-Darlehen sehr günstig zu bekommen. Aufschläge sind deutlich gesunken und einige Anbieter und Banken verlangen gar keinen Zinsaufschlag mehr. Grund dafür ist die aktuell herrschende inversive Zinsstruktur. Dabei erhalten Sparer, die nur kurzzeitig Kapital anlegen mitunter höhere Zinsen, als langfristige Anleger. Üblicherweise bringt das Sparen über einen längeren Zeitraum die höheren Zinsen. Baufinanzierer können aber von dieser Lage besonders profitieren. Darlehen mit langfristiger Zinsbindung zur Immobilienfinanzierung sind nun deutlich günstiger zu bekommen. Die Kosten, die gewöhnlich für die Option, Zinsen für 10 oder 15 Jahre festzuschreiben, entfallen. Darüber hinaus sind nun auch Forward-Darlehen möglich, die keinen Zinsaufschlag verlangen. Wer schon eine laufende Baufinanzierung hat, kann sich nun ohne weitere Kosten das günstige Zinsniveau sichern. Allein Kosten für die Umschreibung der Grundschuld fallen noch an.

Dieses Modell funktioniert mittelfristig allerdings nur dann, wenn die Zinsen in Zukunft auch tatsächlich wieder ansteigen. Ähnliche oder sinkende Zinsen sorgen dafür, dass der Kreditnehmer keinen Gewinn oder sogar Verlust macht. Ein gewisses Risiko bleibt bei diesem Modell also immer, da sich Zinsentwicklungen langfristig nicht vorhersagen lassen. Ist ein Forward-Darlehen erst einmal abgeschlossen, muss dieses dann auch nutzen, auch wenn die Zinsentwicklung ungünstig ausgefallen ist. Der Kreditgeber kann zwar in bestimmten Fällen einer Kündigung zustimmen, dann ist aber eine Vorfälligkeitsentschädigung fällig.


Kurzfristige und sichere Konditionen für die Anschlussfinanzierung

Die sichere Alternative stellt die kurzfristig kündbare Anschlussfinanzierung dar. Durch einen Zinsaufschlag bekommt der Kreditnehmer das Recht, das entsprechende Darlehen nach Auszahlung zum kommenden Quartalsende oder später zu kündigen und sich für eine attraktivere Option zu entscheiden. Eine Entschädigung ist in diesem Falle nicht nötig. Das Risiko minimiert sich, aber auch die Gewinnchancen sinken.


Ihr individuelles Angebot zur Anschlussfinanzierung

Wenn Sie sich für ein Beispiel oder eine Musterrechnung interessieren, dann sollten Sie unser kostenloses und unverbindliches Angebot zum Verlauf einer Anschlussfinanzierung anfordern.